OWL1.5

Beschreibung:
In der Saison 2015 erhielt vor allem der Werkstoff Carbon weiter Einzug in den OWL 1.5.

Bei der Aerodynamik stand neben den Erkenntnissen des letzten Jahres auch das neue Reglement im Vordergrund. Bei der Außenhaut griff das Team zum ersten Mal auf CFK zurück. Zusammen mit dem Entschluss die äußeren Seitenkästen wegzulassen konnte so viel Gewicht beim Bodywork gespart werden.

Der Motor des OWL 1.5 bekam einen von Grund auf neu entwickelten Ansaugtrakt spendiert. Hier wurde ein Hybrid aus CFK in Verbindung mit einer Rapid-Prototyping Halbschale für die Airbox verwendet.

Um die Einstellarbeiten am Fahrwerk zu verkürzen, wurden wieder Push Rods verwendet. Dadurch musste der Vorderwagen rapide geändert werden. Breitere Slick-Reifen als beim Vorgänger boten außerdem eine größere Aufstandsfläche und mehr Grip.

Im Bereich Elektronik stand vor allem die neue E-Box im Vordergrund. Im Zusammenspiel mit neuen Kabelbäumen entstand eine komplett neue Fahrzeugelektronik.

Technische Daten:
Leistung: 60 kW (82 PS)
Gewicht: 228 kg

Chassis:
Stahlgitterrohrramen
Crashbox aus Aluwabenstruktur
Carbon Außenhaut und Aerodynamik aus Frontflügel und Heckflügel

Fahrwerk:
Radstand: 1630mm
Spurweite: vorne 1200 mm, hinten: 1170mm
Federung: KW Formula Student Dämpfer mit H&R Schraubenfedern, angelenkt über Pushrods
Reifen: vorne und hinten 7,0 x 10″ Hoosier Racing Slicks
Bremse: 4 außenliegende schwimmend gelagerte Bremsscheiben, vorne ISR 4 Kolben Sättel, hinten AP-Racing 2 Kolben Sättel
Lenkung: selbst entwickeltes Zahnstangenlenkgetriebe mit selbstentwickeltem Winkelgetriebe

Motor:
wassergekühlter Reihenvierzylinder Suzuki GSX-R 600 Bj. 2007
Hubraum: 600 ccm
Motorsteuerung: Freiparametriesierbare Einspritzung und Zündung
Airbox: Strömungsoptimiert mit berechneter Saugrohrlänge für mehr Drehmoment,
Hybrid aus Carbon und Rapidprotoyping Verfahren, Drosselklappe als Irisblende ausgeführt

Antriebsstrang:
Kraftübertragung via Kette auf die Hinterachse
Sequentielles Sechsganggetriebe, im Motorgehäuse integriert
Schaltung Servoelektrisch mit automatischer Zündunterbrechung
Drexler Differential
Drexler Antriebswellen Spezialanfertigung

Elektronik:
Eigenentwicklung der Elektronik
Optimierung und Neustrukturierung des Kabelbaums mit zentralem Schaltkasten
CAN- Bus System
Servoelektrische Schaltung und Kupplung
LiFePo Akku Überwachung
Launch-Control

Copyright © 2019 OWL Racing-Team an der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe e.V.